Stress Management

Es werden zwei unterschiedliche Arten des "Stress" definiert. Zum einen den sogenannten eu-Stress (der "gute" Stress) und zum anderen den dys-Stress (der "schlechte" Sttress).

Der eu-Stress ist der positive und für den Körper nützliche Stress. Dieser Stress entsteht wenn man in Situationen gerät in denen Glückshormone freigesetzt werden und das Gefühl vorhanden ist, dass die Situation leicht bewältigt werden kann.
Der Dys-Stress ist der negative und schädliche Stress. Dieser Stress entsteht sowohl durch grössere Ereignisse als auch durch häufigere kleinere Unannehmlichkeiten. Beispiele: Kompetenzziel zu hoch, zu starker Zeitdruck.

Phasen des dys-stress:
  • Vorphase
  • Alarmreaktion
  • Widerstandsphase
  • Erschöpfungsphase

Folgende Ziele sind möglich:
Ein persönliches Trainingsprogramm für zu Hause erarbeiten
Steigern des Selbstbewusstseins
Positive Wahrnehmungen intensivieren
motiviert Ziele zu erreichen
und dadurch Blockaden selbst anzugehen

Florian Heinze





















Kontakt | Impressum | AGB